Download PDF by Michael Florian, Frank Hillebrandt: Adaption und Lernen von und in Organisationen: Beiträge aus

By Michael Florian, Frank Hillebrandt

ISBN-10: 3322805301

ISBN-13: 9783322805300

ISBN-10: 3531141643

ISBN-13: 9783531141640

Der Band vertieft die Zusammenhänge zwischen soziologischen Konzepten des organisationalen und kollektiven Lernens, Ansätzen zur agentenbasierten Sozialsimulation in der Organisationsforschung und informatorischen Konzepten zu Adapitibilität und maschinellem Lernen von Multiagentensystemen.

Show description

Read Online or Download Adaption und Lernen von und in Organisationen: Beiträge aus der Sozionik PDF

Best german_9 books

Mechthild Erdmann's Konsolidierungspotentiale von Speditionskooperationen: Eine PDF

Der steigende Wettbewerbsdruck zwingt Spediteure und Transportunternehmer in zunehmendem Maße, Einsparungspotentiale zu realisieren. Eine Möglichkeit der Einsparung bietet die auf Synergieeffekte ausgerichtete horizontale Kooperation mit Partnerspediteuren. Doch die Tatsache, mit potentiellen Konkurrenten kooperieren zu müssen, hält viele vom Aufbau bzw.

Get Legitimierungsstrategien des Fernsehens: PDF

Im dualen Rundfunksystem konkurrieren öffentlich-rechtliche und deepest Anbieter bei unterschiedlichen Rahmenbedingungen um gleiche Ressourcen. Strategien der Selbstdarstellung sind daher für die Programmanbieter im Wettbewerb um Gebührenerhöhungen oder längere Werbezeiten von größter Bedeutung. Gabi Straßer analysiert die Strategien der Selbstdarstellung anhand der Argumentationsstrukturen der Programmverantwortlichen der fünf größten Veranstalter (ARD, ZDF, SAT.

Get Der Schlaf Seine Störungen und Deren Behandlung PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

New PDF release: Erfahrung und Kategoriales Denken: Hume, Kant und Husserl

Diese Untersuchung zeigt, daß es zwischen der singulären Wahrnehmung von Gegenständen und der objektiven und kommunizierbaren Erkenntnis ein `Mittleres' gibt, d. h. eine bereits beständige und spezifische Vorform von Erkenntnis, die weder nur Wahrnehmung ist noch schon Erkenntnis darstellt. Husserl warfare der erste, der explizit die Eigenständigkeit der vorprädikativen Erfahrung behauptet hat.

Extra info for Adaption und Lernen von und in Organisationen: Beiträge aus der Sozionik

Sample text

Die Umwelt selegiert nicht stellvertretend fijr ein System. Das heiJ3t: Evolution meint letztlich umfassende Selbstselektion. Damit ist Evolution Selektion dessen, was das System strukturell von seiner Umwelt unterscheidet, was es ausmacht und wofijr es fijr sich selbst wie fijr Umweltsysteme als Identitat steht. Dariiber hinaus bedeutet Evolution in der zeitlichen Dimension auch Selektion zukiinftig nutzbarer Entwicklungschancen. Die systemische Fahigkeit zur Selbstevolution bringt es folglich mit sich, dass das System sich in seiner Entwicklung selbst iiberlassen bleibt.

Die Variation wird systemintem als Bezeichnung der ausgeschlossenen Seite einer operationsleitenden Unterscheidung beobachtet, als ein "switch" auf die AuBenseite der zu Grunde gelegten medialen Form (eines Schemas, einer Entscheidungspramisse) oder als Substitution der Unterscheidung durch die Aktualisierung und Institutionalisierung einer anderen, die erstmals durch die vorgangige Variation im System referenziell indiziert worden ist. Bei derartig weitreichenden Strukturveranderungsprozessen, bei denen ganze Routinen zur Disposition stehen, werden sicherlich strategische Managemententscheidungen impliziert sein (ahnlich FiollLyles 1985: 811), denn es ist kaum vorstellbar, dass so tiefgreifender Wandel iiberhaupt vonstatten geht, wenn er nicht managerial goutiert wird.

Bei allen Differenzen wird dabei seit den grundlegenden Arbeiten von Argyris (1976) und Argyris/SchOn (1978) in der Regel von drei Lerntypen ausgegangen, die Argyris/SchOn mit den Begriffen "single loop learning", "double loop learning" und "deutero learning" eingefiihrt haben. Analoge Unterscheidungen spiegeln sich in bedeutungsverwandten Begriffen wie "adjustment learning", "turnover learning" und "turnaround learning" (Hedberg 1981), "lower-level-learning" und "higher-levellearning" (FiollLyles 1985) oder in "operational learning cycle", "policy learning cycle" und "integrated learning cycle" wider (Garratt 1990 sowie zusammenfassend FiollLyles 1985).

Download PDF sample

Adaption und Lernen von und in Organisationen: Beiträge aus der Sozionik by Michael Florian, Frank Hillebrandt


by Paul
4.3

Rated 4.07 of 5 – based on 36 votes